Experten aus dem In- und Ausland

Referenten 2018

Reto Brennwald wird am 22. November 2018 das Forum Blockchain for Business moderieren.

 

Von 2000 - 2007 moderierte er die Rundschau und interviewte Politiker und Wirtschaftsgrössen auf dem heissen Stuhl. Sein breites Wissen und sein Moderationstalent stellte er anschliessend für weitere drei Jahre von 2008 bis

2011 als Leiter der "Arena" unter Beweis.

Reto Brennwald ist seit 25 Jahren in den elektronischen Medien tätig, er war bei Radio DRS 1 und 3, bei Radio

24 und im Gründungsteam von TeleZüri, dem ersten Privatsender der Schweiz. 2015 machte er sich

mit seiner Firma Talk&Film GmbH für Kommunikation, Moderation und Filmproduktion selbständig.

Einmal im Monat moderiert er die Diskussions-Sendung „Basler-Zeitung Standpunkte" auf SRF 1.

Reto Brennwald, Moderation des Forums
Fernseh-Journalist, Filmemacher und Medientrainer

Ernesto Turnes ist seit 2006 vollamtlicher Professor für Finance an der FHS St. Gallen und leitet dort das Kompetenzzentrum Banking und Finance. Neben seiner Lehrtätigkeit im Bereich Aus- und Weiterbildung leitet er diverse Forschungs- und Dienstleistungsprojekte bei Banken und Vermögensverwaltern.

 

Zu seinen Spezialgebieten zählen das Asset und Wealth Management sowie Blockchain und Kryptowährungen. Ernesto Turnes ist Co-Autor des Lehrbuches "Unternehmensbewertung und Aktienanalyse" und arbeitet derzeit an einem Buchprojekt im Bereich Blockchain und Kryptowährungen. Seit fünf Jahren ist er Verwaltungsratspräsident einer Vermögensverwaltungsboutique mit Sitz in Lugano. Vor seiner Tätigkeit an der FHS St. Gallen arbeitete er als Aktienanalyst bei der Credit Suisse und als Kreditrisikomanager bei Raiffeisen Schweiz.

 

Ernesto Turnes hält zwei Master-Abschlüsse der Universität St. Gallen (HSG) in Banking und Finance sowie in Volkswirtschaftslehre. Zudem ist er CFA-Charterholder (Chartered Financial Analyst).

Prof. Ernesto Turnes, Co-Organisator des Forums
Dozent und Leiter Kompetenzzentrum Banking und Finance, FHS ST. Gallen

Roger Bigger hat langjährige Führungserfahrung bei Schweizer Grossbanken (UBS, ZKB) in den Bereichen Kapitalmarkttransaktionen/Entwicklung und Handel von Wertschriften und derivativen Produkten, in der Vermögensverwaltung (azemos Gruppe) und bei Immobilientransaktionen/Entwicklung/Realisierung (R&B property invest ag).

 

Er gründete in den letzten Jahren als selbständiger Unternehmer mehrere Firmen im Bereich Immobilien, Vermögensverwaltung und Fintech (CROWDLI AG (www.crowdli.ch) / FORKWEALTH AG (www.forkwealth.com)).

 

Er war zudem 9 Jahre Mitglied des Komitees der Swiss Football League sowie während 7 Jahren deren Finanzchef (SFL), Verbands- und Stiftungsrat des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und 15 Jahre Präsident der FC Wil 1900 AG.

 

Roger Bigger absolvierte ein Abendstudium Betriebswirtschaft an der KSZ Zürich. Heute ist er geschäftsführender Inhaber der azemos Firmengruppe.

Roger Bigger
Mitbegründer CROWDLI AG, geschäftsführender Inhaber azemos, Frauenfeld

Thomas Müller ist Partner im Banking & Finance Team bei Walder Wyss. Er berät Banken, Vermögensverwalter, Fondsleitungsgesellschaften, Pensionskassen, Versicherungen und FinTech Unternehmen in komplexen aufsichtsrechtlichen Fragen und vertritt deren Interessen in regulatorischen Verfahren vor den Aufsichtsbehörden und als anerkannter Vertreter vor der SIX Swiss Exchange. Im Finanzierungsbereich deckt er allgemeine Unternehmensfinanzierungen, strukturierte Finanzierung (Asset Based Lending, Verbriefungen, Covered Bonds, Risikotransfer), Leasing (namentlich im Transportbereich) sowie Immobilienfinanzierung ab. Weitere Spezialgebiete umfassen die internationale Rechtshilfe, Wirtschaftsstrafverfahren und das Insolvenzrecht.

 

Chambers Global und Chambers Europe bewerten Thomas Müller als führenden Anwalt in seinem Tätigkeitsbereich. Er wird unter anderem als «approachable and commercially minded» gepriesen. Er publiziert und referiert regelmässig in seinen Fachgebieten.

 

Thomas Müller studierte an der Universität Bern (lic. iur., 2000; Dr. iur., 2008) sowie an der New York University School of Law (LL.M., 2005) und war Visiting Scholar an der Fordham University School of Law, New York (2007, Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds für angehende Forschende). Bevor er zu Walder Wyss stiess, war er mehrere Jahre bei je einer grossen Anwaltskanzlei in Zürich und New York tätig. Während 2008/2009 absolvierte Thomas Müller ein Secondment bei der Schweizerischen Bankiervereinigung in Basel und betreute dort namentlich die Revision der Einlagensicherung. Thomas Müller war zudem Lehrbeauftragter an der Universität Genf.

Thomas Müller
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Partner bei Walder Wyss, Zürich

Lösungsorientierung und Visionäres Denken waren für André Matter schon in seinen jungen Berufsjahren Triebfedern. Nach anfänglicher Berufskarriere als Lokomotivführer bei der SBB wechselte er schon bald innerhalb der SBB von den Eisenschienen auf die IT-Schiene. 2001 gründete er sein eigenes Unternehmen namens Netkom IT Services GmbH, mit der er als IT-Consultant KMUs aber auch grosse international bekannte Unternehmen betreute. Aus dem klassischen Einmann-Unternehmen wurde schnell ein KMU mit über 10 Angestellten und Kunden in der ganzen Deutschschweiz.

 

2009 prägte er die Idee vom virtuellen Arbeiten über Internet und entwickelte eine der ersten europäischen «Clouds» namens n’cloud – dies zeitgleich mit Google und Alibaba. Heute, 9 Jahre später ist quasi aus der Wolke heraus eine neue Firma namens n’cloud.swiss AG (www.ncloud.swiss) entstanden. n’cloud.swiss zählt bereits über mehrere Tausend User in verschiedenen Ländern und hat mit der gleichnamigen n’cloud.swiss Cloud-Plattform mittlerweile auch eine echte Europäische Alternative zu den 5 grossen Cloud-Anbietern aus Amerika und Asien auf den Markt gebracht. Nebst dem klassichen Cloud Computing beinhaltet das Produktportfolio von n'cloud.swiss als Plattform mit arrivierten Partnern auch neue Technologiefelder aus den Bereichen Artificial Intelligence, Blockchain, Edge Computing oder Machine Learning.

Die Expansion von IT und Cloud Computing unter der Marke n’cloud.swiss in bis zu 60 Länder, ist heute der primäre Fokus von André Matter. Kein Wunder, dass für die Expansion nicht nur klassische Finanzierungswege beschritten wurden, sondern n’cloud.swiss im Frühjahr 2018 als eine der ersten etablierten Unternehmen einen erfolgreichen ICO (Initial Coin Offering) und somit eigene Kryptowährung lanciert hat.

André Matter
Gründer und CEO der n’cloud.swiss AG, Seengen (AG)

Pascal Egloff ist Dozent und Projektmanager an der FHS St. Gallen. Im Kompetenzzentrum für Banking & Finance leitet er Forschungs- sowie Dienstleistungsprojekte und unterrichtet im Rahmen von Aus- und Weiterbildungen. Er hat sich spezialisiert im Thema Blockchain und Kryptowährungen. Nebst praxisorientierten Forschungen arbeitet er momentan an einem Buchprojekt ("Blockchain in der Praxis") und führt Beratungen zum Thema durch.

 

Weiter fokussiert er sich auf  Corporate- und Project-Finance. Pascal Egloff arbeitete zuvor in London bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD. Vor seiner Zeit bei der EBRD arbeitete er für Credit Suisse in der Schweiz sowie in London. Dabei war er vorwiegend im Kreditmanagement tätig und fokussierte sich auf die Betreuung von Positionen in Restrukturierungssituationen. Ferner kümmerte er sich um die anlageseitige Betreuung institutioneller Kunden.

Pascal Egloff absolvierte einen Bachelor in Business Administration an der FHS St. Gallen, und hält zwei Master-Abschlüsse der Universität St. Gallen (HSG) in Internationalem Management sowie in Rechnungswesen und Finanzen. Zudem studierte er an der Aalto University – School of Business in Helsinki und ist zertifizierter Financial Risk Manager (FRM) sowie PRINCE2® Practitioner in Project Management.

Pascal Egloff, Organisator des Forums
Dozent & Projekt Manager, Kompetenzzentrum Banking & Finance
, FHS St. Gallen

Christoph Burgdorfer ist ein Schweizer Tech Unternehmer in London, UK. Christoph Burgdorfer lebt und arbeitet seit 2005 als CTO/Tech Director/CoFounder in London im Bereich Telekommunikation und Softwareentwicklung spezialisiert auf die Entwicklung von digitalen und vernetzten Plattformen, besonders im Bereich Mobiltechnologie, Marketing, Pharma und Supply Chain.

 

Seit 2015 befasst sich Christoph mit dem Thema Blockchain, insb. mit dem Aspekt der User Experience. Im 2016 gewann er uns sein Team den Insurance Blockchain Hackathon in London. Im 2018 baute er am TechCrunch Hackathon in Paris eine “Blockchain/Smart Contracts Powered Vending Machine”.

 

Christoph Burgdorfer verfügt über einen Master vom Studiengang Neue Medien der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) sowie einen Master von der University of Sussex im Studiengang Networked Media.

Christoph Burgdorfer
Infoteria / Asteria Corporation (Tokyo),  Ex-CTO von This Place (London)

Dr. Ulrich Schimpel ist Teil der IBM Europa Organisation und zuständig für den Öffentlichen Sektor in der Schweiz und die Schnittstelle zu IBM Research. In seiner Rolle befasst er sich intensiv mit innovativen Technologien, u.a. Blockchain und Künstliche Intelligenz bzw. "Cognitive Computing", und wie diese wertstiftend im öffentlichen Bereich und der Industrie eingesetzt werden können. Zu diesen Themen referiert er auch regelmässig bei Veranstaltungen.

Dr. Schimpel promovierte am Karlsruhe Institute of Technology und war über 10 Jahre am IBM Forschungslabor Rüschlikon im Bereich "Business Optimierung" und "Supply Chain Management" tätig bevor er in die IBM Europa Organisation wechselte.

Ulrich Schimpel
CTO Europe Team & IBM Research, Zürich

Nick Beglinger leitet seit 2008 die Schweizer Stiftung Cleantech21 (C21). Sein Fokus liegt im Spannungsfeld der nachhaltigen Entwicklung von Finance, Innovationen und Regulatorien. Von 2009 bis 2016 leitete er den ersten grünen Wirtschaftsverband der Schweiz - swisscleantech. In dieser Position hatte er die nationale Klima-, Energie- und Ressourcen-Politik geprägt.

 

Nach dem Spinn-off von swisscleantech engagiert sich C21 international, in den Bereichen Business Advocacy, Carbon Pricing und bez. regulatorischen und technischer Innovation an der Schnittstelle von Klima und den drei disruptive Technologien IoT, DLT/Blockchain und AI. C21 ist ein frühes Mitglied der Carbon Pricing Leadership Initiative der Weltbank und kooperiert mit dem World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) zum Thema Advocacy. C21 ist zudem Mitbegründerin der Climate Ledger Initiative und des Innovationsprogramms #Hack4Climate.

 

Seine Karriere startete Nick Beglinger nach dem Ökonomiestudium an der London School of Economics (LSE) bei McKinsey in Hamburg. Er gründete und verkaufte ein Softwareunternehmen in Asien, und arbeitete dann in China, Vietnam, Singapur und Abu Dhabi für Maxmakers. Nach einem dreijährigen Projekt mit der Regierung von Abu Dhabi zur Entwicklung der Ökostadt Masdar kehrte er in die Schweiz zurück und gründete C21. 

Nick Beglinger
CEO Stiftung Cleantech21, Initiator #Hack4Climate & Climate Ledger Initiative

Frederik Gregaard leitet PwC‘s Digital Accelerator und verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Banking, Wealth Management & Asset Management. Er ist zertifizierter Devisenhändler und Experte für digitale Vermögensverwaltung. Er berät Aufsichtsbehörden, Banken und Vermögensverwalter hinsichtlich Auswirkungen neuer, digitaler Geschäftsmodelle auf die jeweilige Branche und den kurz- und mittelfristigen Einfluss von Technologien, wie Blockchain, DLT, Big Data und AI, auf ihre Geschäftstätigkeit.

 

Frederik Gregaard ist Mentor und Wegbereiter für den „F10 Fintech Incubator & Accelerator“ und Mentor für den „Fusion Accelerator“. Er arbeitete mit diversen Fintech-Unternehmen in der Schweiz und im Ausland zusammen und konzentrierte sich dabei überwiegend auf die Themen DLT, Robo-Advisor, Vermögensallokation und KYC-Automatisierung. Er hat für über 100 Vermögensverwalter Betriebs- und Handelsinfrastrukturen aufgebaut und berät Schweizer Banken bei der Einführung von Kryptowährungen.

 

Frederik Gregaard brennt dafür, durch Technologie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und dadurch verlorengegangenes Vertrauen in Banken wiederherzustellen, sowie Trail Running.

Frederik Gregaard
Head of Digital Financial Services Switzerland, PwC Schweiz

Stefan Jeker (1973) leitet seit Anfang 2017 das RAI Lab – der Innovations Inkubator von Raiffeisen analysiert Trends und ist Impulsgeber für Innovationen und neue Geschäftsmodelle bei Raiffeisen.

Davor war er jahrelang Leiter Elektronische Kanäle wobei er alle digitalen Angebote von Raiffeisen auf IT Seite verantwortet hat (E-Banking, Web, Intranet, …). Faszination für den technologischen Wandel hat seinen Werdegang geprägt. Technologie und Menschen – beides im digitalen Wandel zu begleiten und Mehrwert zu schaffen treibt ihn an.

Stefan Jeker
Leiter des RAI Lab (Innovations-Labor Raiffeisen), St. Gallen

Vitus Ammann ist seit 2014 im Bereich Blockchain tätig. Er war Chief Marketing Officer von Monetas, einer der Pionierfirmen im Schweizer Crypto Valley in Zug. Heute begleitet er Start-ups im Crypto Valley und leitet Workshops im Rahmen des EU Blockchain Forums, einer Initiative der Europäischen Kommission.

 

Als Berater Digitale Transformation bei den SBB unterstützt er die Strategieentwicklung im Hinblick auf die zukünftige Mobilität und die Business Partner bei Umsetzungsprojekten mit Fokus auf Kunden und Märkte sowie in der Evaluation von Anwendungen der Blockchaintechnologien.

 

Er hat einen Abschluss als lic.oec.HSG in Finanz- und Rechnungswesen und reiche Erfahrung in operativen und strategischen Führungsaufgaben in Marketing und Verkauf im In- und Ausland, davon 18 Jahre beim Konsumgüterkonzern Unilever. In den vergangenen 10 Jahren fokussierte er auf strategische Partnerschaften in Finanzdienstleistungen und auf Innovationen im Bereich von Blockchaintechnologien. 

Vitus Ammann
Blockchainexperte Crypto Valley Zug, Berater Digitale Transformation SBB
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  • Facebook - Blockchain Forum
CNE_label_RGB (5).jpg
2. Forum - Blockchain for Business
St. Gallen

Hier anmelden für Forum - Newsletter